Zum Inhalt springen

Sozialwissenschaften

Politik zum Anfassen - Die 9c nimmt am Planspiel „Pimp your town!“ teil

Vom 08.10 – 10.10.2019 hatten wir als Klasse 9c vom FGH im Fach Politik bei unserem Lehrer Herrn Meier die Möglichkeit an dem Projekt „Pimp your town“ teilzunehmen. Das Projekt wurde vom Verein „Politik zum Anfassen e.V.“ (www.politikzumanfassen.de) in Zusammenarbeit mit der Fach- und Koordinierungsstelle „Demokratie leben! Herford“ vorbereitet und durchgeführt. Außer uns waren zwei Klassen von der Otto-Hahn-Realschule und eine Klasse der Gesamtschule Friedenstal am Projekt beteiligt.

Am Montag ging es los mit der Einführung in die Kommunalpolitik. Uns wurde erklärt, was die Kommunalpolitik überhaupt bedeutet und auf welche Themen die Kommunalpolitik Zugriff hat. Danach trafen wir uns in unseren Fraktionen bzw. unseren Klassen und äußerten unsere Wünsche zur Veränderung der Stadt Herford. Wir ordneten dies in drei Themenbereiche bzw. Ausschüsse. Schule und Kultur, Soziales und Sport, Bau und Umwelt. Wir durften uns den verschiedenen Ausschüssen zuordnen und formulierten dann Anträge aus unserem Themenbereich.

Am zweiten Tag besuchten uns verschiedene Kommunalpolitiker aus dem Herforder Stadtrat und wir stellten ihnen in den Ausschüssen der Fraktionen unsere Anträge vor. Von den Politikern bekamen wir Ratschläge, Ratsvorlagen wie Anträge zu formulieren sind und Tipps, wie man am besten für seinen Antrag argumentiert. Als Ausschuss sammelten wir dann auch noch Pro und Kontra-Argumente zu den jeweils gestellten Anträgen. Wir durchdachten nicht nur unsere Anträge, sondern auch die Anträge von den anderen Klassen, um auf die Diskussion und Abstimmung vorbereitet zu sein. Insgesamt gab es 45 Anträge, die in der Arbeit der verschiedenen Fraktionen zusammengekommen waren. Nach einer kurzen Pause gingen wir zum Jugendzentrum „Die 9“, um uns mit den anderen Fraktionen in den jeweiligen Ausschüssen zu treffen. Gut vorbereitet durften wir in die   Ausschusssitzung, die von echten Politikern aus dem Rat geleitet wurde, starten. Wir diskutierten die Anträge unseres Ausschusses und stellten Änderungsanträge oder strichen Anträge, weil durch die Kommunalpolitik nicht zu beeinflussen sind.

Am letzten Tag trafen wir uns in den Fraktionen und beschlossen, welche Anträge wir in der Ratssitzung ansprechen wollen und was wir zu den Anträgen sagen sollten. Nach einer Pause trafen auch die anderen Klassen im Rathaus ein und die große Debatte im historischen Ratssaal konnte beginnen. Alle waren gespannt, denn mit dem Bürgermeister zu reden kommt nicht oft vor. Der Bürgermeister, Herr Kähler, leitete im Anschluss die Ratssitzung. Dadurch wirkte die Sitzung wie eine „echte“ Sitzung des Herforder Stadtrats.  

Insgesamt waren es 18 Themen, zu den wir uns entschieden hatten in der Ratssitzung zu argumentieren. Einige von den Anträgen wurden abgelehnt, viele aber auch angenommen. Die Ratssitzung dauerte über zwei Stunden und wir als Klasse haben uns wie echte Politiker gefühlt. Man durfte mal so richtig sagen, was man sich schon lange wünscht und es hat sich eine richtige Diskussion entwickelt.

Insgesamt haben wir einen guten Einblick in die Kommunalpolitik bekommen und die Arbeit als „Politiker“ hat uns viel Spaß gemacht. Somit hat dieses Planspiel seinen Zweck auf jeden Fall erfüllt. Man hat auch gemerkt, dass die Politiker an unserer Meinung interessiert sind, denn sonst hätten sie sich nicht so viel Zeit für uns genommen.

 

                                                                                                      Melina & Marilena, Klasse 9c

 

 

FGH-Ergebnis der Juniorwahl zur Europawahl 2019

Am 23.05.2019 - in der Vorwoche der Europawahl 2019 - fand am FGH das Projekt Juniorwahl statt. 87 Schülerinnen und Schüler, überwiegend aus den Sowi-Kursen der Jahrgangsstufen EF und Q1, gaben ihre Stimme ab. Hier finden Sie das Ergebnis. Ein Bericht und Fotos des Wahltages folgen.

Juniorwahl zur Europawahl 2019: Sowi-Kurse der EF und Q1 sind dabei!

Der Countdown zur Juniorwahl 2019 läuft: Ab kommenden Montag gehen bundesweit über 500.000 Schüler an die Wahlurne! Das FGH nimmt nach der Bundestagswahl 2017 zum zweiten Mal an dem bundesweiten Projekt Juniorwahl teil. So heißt es für die Schülerinnen und Schüler der Sowi-Kurse in der EF und Q1 am 23.05.2019: Aufkreuzen und ankreuzen!

Die Juniorwahl zählt zu den größten Schulprojekten in Deutschland und wird bundesweit seit 1999 zu Europawahlen, Bundestagswahlen und Landtagswahlen durchgeführt. 

Bei der Juniorwahl geht es um das Üben und Erleben von Demokratie. Ab der kommenden Woche geht es wie bei der „echten“ Europawahl für die Schülerinnen und Schülern mit Wahlbenachrichtigung und Ausweis in das schulinterne Wahllokal. Wahlhelfer aus der Jahrgangsstufe EF übernehmen aktiv Verantwortung. Sie legen Wählerverzeichnisse an, zählen später die Stimmen aus und sorgen für einen reibungslosen Ablauf der Wahl.

Das Gesamtergebnis der Juniorwahl 2019 zur Europawahl wird am Sonntag, dem 26. Mai 2019 um 18 Uhr unter www.juniorwahl.de veröffentlicht. Das FGH-Ergebnis wird am Montag, den 27. Mai auf der Homepage bekanntgegeben. 

FGH Schüler aus dem Sowi-ZK der Q2 sind EuroVisions-Preisträger

NRW-Europaminister Stephan Holthoff-Pförtner hat die neun Gewinnerbeiträge des Schülerfoto- und Kurzfilmwettbewerbs „EuroVisions 2018“ ausgezeichnet. Unter dem Motto „posten – snappen – liken… wählen!“ waren Schülerinnen und Schüler der Sekundarstufen I und II in Nordrhein-Westfalen aufgerufen, sich in ihren Wettbewerbsbeiträgen mit der Europawahl am 26. Mai 2019 zu beschäftigen. 

Am FGH beteiligte sich der Zusatzkurs Sozialwissenschaften des Lehrers Mario Meier an dem Wettbewerb mit dem Schwerpunkt der Europawahl 2019. Die Schülerinnen und Schüler erarbeiteten im Rahmen des Kurses zahlreiche kreative Foto- und Videoprojekte rund um die Wahl. Aus den zahlreichen Einsendungen erreichte die fotografische Arbeit mit dem Titel "Wählt Europa für Sicherheit" von Tristan Ellinghoven, Gabrijel Blagojevic, Marlon Leichert und Maximilian Pestel den zweiten Platz in der Kategorie "Fotografie" der Sekundarstufe II. Ein toller Erfolg, zu dem wir den angehenden Abiturienten herzlich gratulieren! 

Minister Holthoff-Pförtner: „Ich bin beeindruckt, wieviel Kreativität und Engagement die Schülerinnen und Schüler in ihren Beiträgen zur Europawahl zeigen. Sie diskutieren, bringen ihre Meinung ein und setzen sich im positiven Sinne mit Europa auseinander. Das ist die Zukunft Europas. Bei der Europawahl wird entschieden, in welchem Europa wir zukünftig leben wollen. Die Schülerinnen und Schüler haben ermutigende Visionen.“
 
Insgesamt hatten sich 1.108 Schülerinnen und Schüler aus Berufskollegs, Gymnasien, Gesamt-, Real-, Haupt- und Sekundarschulen an „EuroVisions 2018“ beteiligt. 238 Wettbewerbsbeiträge waren eingegangen, davon 32 Kurzfilme und 206 Fotobeiträge. 

Seit 2006 richtet das Land NRW den Schülerwettbewerb „EuroVisions“ aus. Fotografien und Kurzfilme dokumentieren, mit welchem Ideenreichtum sich junge Menschen buchstäblich ein Bild von Europa machen.

Weitere Informationen finden Sie unter: https://www.mbei.nrw/de/eurovisions

Sowi-Leistungskurs der Q2 besucht den Landtag NRW

Kürzlich besuchte der Sowi-Leistungskurs des FGH mit ihrem Lehrer Mario Meier und der Referendarin Katharina Scharbert den Landtag NRW in Düsseldorf. Nach der Anreise mit der Deutschen Bahn nahm uns der lokale Landtagsabgeorndete Stephen Paul von den Freien Demokraten in Empfang. Im Rahmen einer kurzen Einführung informierte uns der Besucherdienst des Landtages über die Geschichte, den Aufbau und die Aufgaben des nordrhein-westfälischen Landesparlements. Im Anschluss stand ein gut einstündiger Besuch der Plenarsitzung auf dem Plan, in der wir die verschiedenen Fraktionen in Aktion sehen konnten. Danach nahm sich der Herforder FDP-Abgeordnete Paul - selber ein ehemaliger Friederizianer - ausreichend Zeit, um mit den Schülerinnen und Schülern über aktuelle politische Themen zu diskutieren. Hier standen neben der Migrations- und Klimapolitik auch lokalpolitische Themen im Fokus des Gesprächs. Der Abgeordnete konnte an einigen, für die Kursmitglieder lebensnahen, Beispielen aufzeigen, dass Landes- und Lokalpolitik oftmals eng miteinander verbunden sind und sich wechselseitig beeinflussen. Nach einem Erinnerungsfoto wurde noch ein kleiner Imbiss im Landtag gereicht, ehe der Kurs bei schönstem Frühjahrswetter noch etwas Zeit in der Landeshauptstadt zur freien Verfügung hatte. Anschließend ging es mit dem Zug wieder zurück und so endete ein erlebnisreicher Tag am Abend in der heimischen Werrestadt. 

"Im Fach Sozialwissenschaften ist mir eine Verbindung von Theorie und Praxis der politischen Bildung besonders wichtig. Ein Besuch des Landtages bietet eine hervorragende Möglichkeit, um politische Prozesse unter die Lupe zu nehmen, mit Politkern ins Gespräch zu kommen und Demokratie hautnah zu erleben", so Sowi-Lehrer Mario Meier. 

Herzlichen Dank an den Abgeordneten Stephen Paul und sein Team für die gute Betreuung vor Ort!

Wir gestalten Europa! Schülerinnen und Schüler aus den Sowi-Kursen der EF erhalten spannende Einblicke in die Europapolitik bei der SIMEP im Rathaus

Am Mittwoch, den 20. März 2019, haben Maresa Baus, Nele Rüssing, Nina Schweppe und Merle Soltau und Magnus Müller aus der Jahrgangsstufe EF/10 unserer Schule an einem Planspiel des Europäischen Parlaments (SIMEP) zum Thema Umwelt- und Klimaschutzpolitik teilgenommen.

Einen Tag lang durften insgesamt 64 junge Schülerinnen und Schüler aus verschiedenen Schulen der umliegenden Kreise in die Rolle von Europaabgeordneten schlüpfen und eine der fünf größten Fraktionen des Europäischen Parlamentes vertreten.

Dabei gewannen sie Eindrücke in die Europapolitik, indem sie in Fraktionssitzungen Änderungsanträge zu einem Gesetzentwurf zum Thema Umwelt- und Klimaschutzpolitik ausarbeiteten. Außerdem haben sie fachliche Diskussionen zu dem vorgeschlagenen Gesetzesentwurf in ihrer Fraktion sowie  Koalitionsgespräche und Verhandlungen vor der Plenarsitzung geführt und zum Schluss die Position ihrer Fraktion im historischen Ratssaal des Herforder Rathauses vertreten. Es gab eine spannende Debatte in der Plenarsitzung, bei der die Schülerinnen und Schüler sichtlich Freude an der politischen Auseinandersetzung hatten.  

Humanitäre Schule: Planspiel "H.E.L.P." durchgeführt

Unter dem Motto „H.E.L.P“ versammelte sich am Samstag, den 26. Januar 2019, der Sozialwissenschaften-Zusatzkurs von Herrn Voßmeier pünktlich um 8 Uhr. Nach der vorbereitenden Sitzung am Vortag, sollte an diesem Tag mittels eines Planspiels versucht werden, einen fiktiven Konflikt in Afrika zu lösen. Der Kern des Konflikts bildete die Verteilung von Rohstoffen (v. a. Erdöl) und das Streben nach Autonomie.

Dazu übernahmen die Schülerinnen und Schüler die Rollen der beteiligten Staaten und Institutionen: Die Vereinten Nationen, die afrikanischen Staaten Nongi und Malea mit der nach Unabhängigkeit strebenden Region Lufar, das asiatische Land Bonin, die Bundesrepublik Deutschland und das Internationale Komitee des Roten Kreuzes (IKRK). Eine Schülergruppe vertrat die Weltpresse, die durch ihre Berichterstattung und Eilmeldungen die Teilnehmer mit wichtigen Informationen versorgte und auch selbst die Verhandlungen beeinflussen konnte.

Die Gesprächen begannen mit einer Videobotschaft des UN-Generalsekretärs an die versammelten Delegierten.

In dem zu lösenden, bewaffneten Konflikt um die Region Lufar kam es zu angenommenen Flüchtlingsströmen, heimlichen Waffengeschäften, marodierenden Milizen und vielen Ereignissen mehr, die dafür sorgten, dass die Vertreter der Länder und Institutionen ihr Verhandlungsgeschick in einer sich ändernden Lage beweisen mussten. Dabei wurde zum Teil im Geheimen verhandelt oder auch vor den Augen der Weltöffentlichkeit – vertreten durch die Presse. Durch die hohe Dynamik, ansprechendes und kontroverses Material und eine Portion Ehrgeiz waren die Schülerinnen und Schüler schnell in ihren Rollen versunken und handelten wie selbstverständlich für diese.

Am Ende kam es erfreulicherweise zu einem Friedensvertrag und einem Kompromiss um die Nutzung der Erdölvorkommen zwischen den verfeindeten Staaten. Dies Ergebnis ist weder in der Realität, wie auch in diesem Planspiel nicht selbstverständlich, sondern ein Zeichen einer gelebten Kompromissfähigkeit und für viel Verhandlungsgeschick von allen Seiten.

In der Abschlussrunde waren die Schülerinnen und Schüler entsprechend zufrieden mit ihrem Ergebnis und dem Tag, aber auch müde von den anstrengenden Stunden.

Die Leitung des Planspiels oblag Sophie Guszausky, Frederik Niekamp und Marlon Sturmheit (Gruppe „Vereinte Nationen“) aus der Q2, welche zur Vorbereitung extra an einem Wochenende (FR bis SO) beim Deutschen Roten Kreuz in Münster als „Scouts“ für das Projekt „Humanitäre Schule“ ausgebildet wurden. Ihnen dankte Herr Voßmeier ganz ausdrücklich für ihren hervorragenden Einsatz.

Zu dem Projekt „Humanitäre Schule“ gehört neben dem Planspiel „H.E.L.P“ auch ein soziales Projekt, welches nun in den nächsten Wochen in Zusammenarbeit mit der Tansania AG durchgeführt werden soll.

Q2: FGH-Schüler sind Preisträger beim Europäischen Wettbewerb 2018

Der Zusatzkurs Sozialwissenschaften aus der Jahrgangsstufe Q2 hat unter der Leitung des Sowi-Lehrers Mario Meier sehr erfolgreich am Europäischen Schülerwettbewerb 2018 teilgenommen. Die Schülerinnen und Schüler arbeiteten im Unterricht und darüber hinaus an verschiedenen Projekten zu den europäischen Wettbewerbsschwerpunktthemen „Vielfalt macht stark“ und „digitales Erbe“.

Zwei Projekte wurden mit einem Landespreis ausgezeichnet, eines davon erhielt zusätzlich sogar einen Bundespreis.

Das Projekt (Grafik und Essay) „Europäischer Digitalbaum“ (Thema „Digitales Erbe“) von Christian Müller, Hendrik Geesmann und Julius Wiegers wurde mit einem Landespreis ausgezeichnet.

Das Projektvideo „Kulinarische Vielfalt Europas“ (Thema „Vielfalt macht stark“) von Jonas Fulton Lange, Fynn Schwede und Jannik Sonntag wurde sowohl mit einem Landespreis als auch mit einem Bundespreis prämiert.

Die Preisträger und ihr Lehrer nahmen am 22. Juni 2018 an der Preisverleihung in der Geschwister-Scholl-Realschule in Gütersloh teil.

Das Projekt bietet für die Schülerinnen und Schüler eine gute Möglichkeit sich kreativ mit dem Thema Europa auseinanderzusetzen.

Der Europäische Wettbewerb ist einer der ältesten Schülerwettbewerbe Europas und begleitet die europäische Integration von Anfang an. Seit über 60 Jahren setzen sich Schülerinnen und Schüler aller Altersstufen und Schulformen kreativ mit aktuellen europäischen Themen auseinander.

In Deutschland ist die Europäische Bewegung Deutschland von Beginn an Träger des Wettbewerbs, es nehmen jedes Jahr über 80.000 Schüler daran teil. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung, das Auswärtige Amt, die Kultusministerkonferenz, die Bundeskanzlerin und der Bundespräsident unterstützen ihn als Instrument der europapolitischen Schulbildung.

Q1: Sowi-LK nimmt am Bundesbank-Workshop zur Geldpolitik im Euroraum teil

Europäisches Schülerparlament 2018 in Herford

Das Thema des Europäischen Schülerparlaments 2018, das vom 16.-18. März 2018 im Königin-Mathilde Gymnasium und im Herforder Rathaus stattgefunden hat, war die „Die Zukunft der Mobilität“. 16 Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen Q1 und Q2 waren mit von der Partie.

Die Unterthemen des Schülerparlaments 2018 in Herford waren:

  • Nachhaltigkeit und alternative Kraftstoffe
  • Intelligente Fahrzeuge und Automation
  • Fortbewegung und Digitalisierung
  • Luftverkehr und Drohnentechnik
  • Mobilität und Städteplanung

Die in drei Tagen erarbeiteten Thesenpapiere und Debattenresultate wurden im Anschluss an das Parlament in einem Resolutionsheft zusammengefasst. Dieses wurde am Sonntag dem Bürgermeister übergeben, der es in den Rat der Stadt einbringen wird.

Zusätzlich wurden die Ergebnisse für das finale Europäische Schülerparlament in Toulouse aufbereitet und dienen als Grundlage für Diskussionen von Schülerinnen und Schülern aus ganz Europa.

Ganz besonders erfeut es uns, dass das FGH drei der sechs Finalisten für das englischsprachige Finale im Juli im französischen Toulouse stellt - herzlichen Glückwunsch an Tobias Selig, Jan Spanhofer und Chris Gieseck!

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern unserer Schule für ihr besonderes Engagement!  

Weitere Informationen finden Sie unter: www.city2science.de/2017/12/12/europaeisches-schuelerparlament-2018

Einen TV-Beitrag des WDR zum Europäischen Schülerparlament 2018 in Herford finden Sie hier:

www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit-ostwestfalen-lippe/video-europaeisches-schuelerparlament-in-herford-100.html

Girls' Day 2018 im Europäischen Parlament in Brüssel

Den diesjährigen Girls' Day verbrachte Kim Dobieszewski im Europäischen Parlament in Brüssel. Aus zahlreichen Bewerberinnen wurde Kim gemeinsam mit zwei weiteren Schülerinnen aus Ostwestfalen-Lippe ausgewählt, um auf Einladung der Europaabgeordneten Birgit Sippel (SPD) in die belgische Hauptstadt zu reisen.

Wie sieht der Arbeitsalltag eines/einer Abgeordneten des Europäischen Parlaments eigentlich aus? Wie genau funktioniert EU-Politik in Brüssel überhaupt? Und welche Rechte und Chancen haben Mädchen und Frauen in Europa? Um auf all diese Fragen Antworten zu geben, zeigte die innenpolitische Sprecherin der europäischen Sozialdemokraten den Mädchen die Arbeit im Europäischen Parlament und ermöglichte so Einblicke in den politischen Alltag von Abgeordneten.

„Mir ist es ein persönliches Anliegen, auch Mädchen aus meiner Region meine Arbeit hautnah zu zeigen und ihnen so vielleicht neue Anregungen für eigenes Engagement oder sogar ein politisches Mandat zu geben“, so die Abgeordnete Birgit Sippel.

Kim Dobieszewski: „Der Girls' Day im EU-Parlament ist eine wunderbare Chance das europapolitische Geschehen in Brüssel aus der Nähe zu erleben und aktuelle Fragen stellen zu können. Die Europaabgeordneten sind tatsächlich auch nur Menschen und nach meiner Erfahrung zudem auch sehr sympathisch! Sie haben sich Zeit genommen uns alle Fragen zu beantworten und uns ihre Arbeit im Parlament offenzulegen. Der Tag in Brüssel war ein unvergessliches Erlebnis, das Lust auf Politik macht.“