Zum Inhalt springen

Französisch

Tolle Ergebnisse beim DELF-Diplom!

Bereits im Juni 2018 haben Schülerinnen und Schüler des Friedrichs-Gymnasiums am DELF-Diplom (Diplôme d’études en langue française) teilgenommen - und das mit tollem Erfolg. Gab es bereits im Herbst die Prüfungsergebnisse so konnten die Prüflinge jetzt endlich vor den Weihnachtsferien die offiziellen Urkunden aus Frankreich in Händen halten.

Die Jugendlichen haben sich ein Jahr lang selbstständig neben dem Unterricht auf die Prüfung vorbereitet. Sie bewiesen damit Engagement und Mut: Denn die Prüfung umfasst nicht nur die Teilbereiche Leseverständnis, Hörverständnis und Textproduktion, sondern auch eine mündliche Prüfung, die stets von Mitarbeitern des Institut français in einer Schule im näheren Umkreis abgenommen wird.

Sowohl Gesamt- als auch Teilergebnisse sind auf den Urkunden dokumentiert, so dass das DELF-Diplom eine aussagekräftige Ergänzung des persönlichen Lebenslaufs darstellt. Im Unterschied zu einer Zeugnisnote sind so die persönlichen Stärken sofort erkennbar. Das DELFDiplom ist weltweit ein Leben lang gültig und kann um weitere Prüfungen auf höherem Niveau ergänzt werden.

Zum bestanden DELF-Diplom der Niveaustufe A2 gratulieren wir (von links) Christian Beyer, Katharina Niehaus, Emilia Köhler und Carolin Läube recht herzlich.

Französisch Grundkurs der Jahrgangsstufe EF besucht Paris

Französisch Grundkurs in der Stadt der Liebe oder 14 ½ Stunden quer durch die Stadt + 36°C + 36000 Schritte = ein perfektes Paris-Wochenende

„Frau Koch, einen Tag in Paris, das wäre doch was.“ Aussitôt dit, aussitôt fait.   

Am späten Freitagabend des 26.08.16 machte sich der ehemalige EF Grundkurs Französisch von Frau Koch mit dem Bus auf den Weg in die ville d’amour. Insgesamt 11 SchülerInnen freuten sich sehnsüchtig, die Stadt nach 5 Jahren Französischlernen endlich zu erobern. Begleitet wurde die Reisegruppe netterweise von Frau Akkermann-Pestel und Herrn Kamps, welcher uns mit seinem exorbitant großen Historikerwissen die nötigen facts lieferte. Dank der frühen Ankunft am Samstagmorgen in Paris ließen 14 ½ Stunden Aufenthalt keinen Wunsch ungeschehen. Vom Arc de Triomphe über die Champs-Élysées zum Place de la Concorde, durch die Jardin des Tuileries bis hin zum Louvre führte uns der morgendliche Stadtspaziergang, wo wir alle die Mona Lisa von Da Vinci betrachteten. Natürlich durften die Kathedrale Notre-Dame, die bouquinistes am Seineufer, der Künstlerhügel Montmartre (der uns mit seinem Amélie-Poulain-Charme verzauberte), die Basilika Sacré-Cœur und der unvergessliche Ausblick vom Palais du Trocadéro auf den Eiffelturm, wo schon ein paar Freudentränen von Seiten der SchülerInnen flossen, zu einem perfekten Tag in Paris nicht fehlen. Zur Vollendung dieses Ausfluges machten wir eine abendliche Seinefahrt bei Sonnenuntergang mit einem typischen bateau mouche. Viel zu schnell war der Tag vorbei, sodass wir um Mitternacht leider wieder in den Bus in Richtung Bielefeld einstiegen.

En résumé: 14 ½ Stunden Paris, 2 Nächte im Bus, 36000 Schritte, Sonne pur = une journée magnifique à Paris. À refaire!