Zum Inhalt springen

Förderverein

Herzlich willkommen beim Förderverein des FGH e.V.!

Unser Förderverein Friedrichs-Gymnasium Herford e.V., engagiert sich seit Jahren mit der finanziellen Unterstützung seiner Mitglieder für die Leistungsfähigkeit und Qualität der Schule durch die Mitfinanzierung vielfältiger Projekte und Aktionen.

Damit wir mit unserer Arbeit weiterhin unsere Kinder erfolgreich unterstützen können, brauchen wir SIE! Werden Sie bitte noch heute Mitglied und gestalten Sie mit!

Mitglied sein können Eltern, Schülerinnen und Schüler, Großeltern und Verwandte sowie alle, die sich dem Friedrichs-Gymnasium verbunden fühlen.

Laden Sie sich jetzt das Beitrittsformular herunter und geben Sie es ausgefüllt und unterzeichnet im Sekretariat der Schule ab.

Wir brauchen jedes neue Mitglied!

Projekte und Tätigkeiten des Fördervereins

Vorstand des Fördervereins

FunktionNameErreichbarkeit E-Mail
1. VorsitzendeFrau Dr. Julia Wredewrede@gmx.de
1. VorsitzenderHerr Nico Landwehrmannnylandwehrmann@t-online.de
SchatzmeisterHerr Wolfgang Körner-Hemickerwolfgang.koerner-hemicker@t-online.de

Nachfolgend finden sie hier aktuell vom Förderverein unterstützte Projekte:

Das Projekt "Freundschaft und Partnerschaft"

Wertevermittlung steht im Vordergrund

Am Ende des Schuljahres 2018/19 hat der Förderverein des FGH noch ein Projekt für die Jungen der 8. Klassen gefördert.

An insgesamt drei Tagen fand ein Seminar statt, das von dem Verein „Helden e.V.“ durchgeführt wurde.

Dabei ging es wesentlich darum, eine Haltung der Jugendlichen bzgl. bestimmter Werte und Normen zu entwickeln. So sollten u.a. folgende Aspekte gefördert werden:

- eine gute Gemeinschaft,

- die Akzeptanz untereinander,

- das Finden der eigenen Rolle,

- das Erkennen, Respektieren und Einhalten von Grenzen,

- ein respektvoller Umgang mit Mädchen,

- die Entwicklung von Zivilcourage.

Das Seminar war so angelegt, dass viele praxisbezogene Übungen und Spiele durchgeführt wurden, die dann jeweils hinterher auch reflektiert wurden. Auf diese Weise gelang es, die Jungen besonders anzusprechen und zu motivieren. Das wird auch durch die Rückmeldung der Jugendlichen selbst deutlich. So formulierten diese wörtlich die folgenden Sätze:

- „ Es konnte über alle Themen geredet werden, ohne blöde Kommentare von anderen zu bekommen.“

- „Zu jeder gestellten Frage bekam man eine Antwort, oder die Frage wurde in der Gruppe diskutiert, um gemeinsam eine Antwort für alle zu finden.“

- „Wir waren in einem uns vertrauten Umfeld mit uns vertrauten Jungen bzw. Freunden (nur aus unserer Klasse), was geholfen hat, über alle Themen offen zu reden.“

- „Es gab keinen Zeitdruck wie in der Schule, und so hatten wir auch genug Zeit, um genauer auf alle Themen und Fragen von jedem einzugehen.“

- „Bei dem Projekt stand auch keiner hinter uns und hat uns über die Schulter geschaut, um uns nachher zu benoten.“

- „Wir konnten über Dinge (peinliche und ernste) reden, ohne dass Mädchen dabei waren, was nicht so gewesen wäre, wenn sie dabei gewesen wären.“

- „Auch spielerische Elemente bereicherten unsere Erfahrung und unser Vertrauen gegenüber den anderen Jungen.“

(schriftliche Rückmeldung von Jungen aus der 8. Klasse)

Insgesamt kann man von einer sehr gelungenen Veranstaltung sprechen, für die wir uns beim Förderverein sehr herzlich bedanken möchten, da sie ohne die finanzielle Unterstützung nicht hätte stattfinden können.

Die Jungen der 8. Klasse sowie das Beratungslehrerteam des FGH

Vera Niemeier und Malte Benz

Farbe an das FGH!

Am Montag, den 1.7.2019, hat unser Kunstkurs der Q1 bei Frau Kückmann etwas Farbe ins Spiel gebracht. An dem Projekttag fand in unserem Gebäude an zwei unterschiedlichen Stellen Kunst statt. An der Außenwand zur Werre sprayten wir ein Graffiti und auf dem Schulhof der „Kleinen“ haben wir die grauen Säulen mit freundlichen Grundfarben neu in Szene gesetzt.

In den letzten vier Wochen haben wir im Rahmen des Kunstunterrichts diesen Tag mit sehr viel Spaß und eigenem Interesse vorbereitet. Denn wer will sich nicht als Abiturjahrgang an der eigenen Schule verewigen. Für das Graffiti skizzierten wir unterschiedliche Entwürfe und einigten uns dann auf das Motiv der spielenden Kinder mit der Weltkugel. Das Motiv hat so viele Aussagen für uns: Achtet auf eure Welt! Versucht das Leben zu genießen! Jeder kann seine eigene Welt gestalten! Nachdem klar war, was wir sprayen wollten, haben wir die Schablonen hergestellt und das Material organisiert.

„Der Schulhof sieht so trist aus und soll etwas Farbe bekommen!“. Das war nicht nur unser Wunsch, sondern auch der Förderverein war dieser Meinung. Daraufhin hatten wir auch direkt unsere finanzielle Unterstützung geklärt. Vielen lieben Dank an dieser Stelle. Wir haben uns ein ganz besonderes Farbkonzept überlegt, um den Schulhof freundlicher zu gestalten. Aus jeder Perspektive wird durch die besondere Anordnung der vier Grundfarben eine andere Wirkung erzeugt und es sieht immer etwas anders aus, wenn man nur kurz den Standort wechselt. Also kommt vorbei und schaut es euch an! Es lohnt sich;-)

Fahrt zum Sanitätswettbewerb und erstmalige Präsentation der neuen Polo-Shirts

Beim großen Wettbewerb „Mit Herz und Verband 2019“ in Lingen hat der Schulsanitätsdienst des Friedrichs-Gymnasiums erfolgreich teilgenommen. Gleich drei Teams mit je 5 Schulsanitätern stellten sich den insgesamt 15 Aufgaben zu den Bereichen „Erste Hilfe“ und „Teamaufgaben“. Begleitet wurden sie durch Herrn Voßmeier.

Bei den Aufgaben zur Ersten Hilfe mussten beispielsweise Lacke im Auge, Pferdebisse, Bienenstiche in den Hals und auch Eisenstangen im Unterschenkel kompetent erstversorgt werden. Dabei wurden von den Schiedsrichtern nicht nur die Maßnahmen an sich, sondern auch die Teamfähigkeit der Gruppe insgesamt bewertet. Die Szenarien selbst wurden durch Notfalldarsteller professionell gestaltet, so dass man dem Ernstfall recht nah kam.

Bei den Teamaufgaben musste durch gemeinsames und geschicktes Handeln die Lösung herbeigeführt werden. So zum Beispiel beim Rollen einer Kugel in einem großen Labyrinth oder beim Ertasten eines Parcours mit verbundenen Augen.

Insgesamt nahmen mehr als 500 Schulsanitäter*innen am Wettbewerb teil. Auch wenn das Friedrichs-Gymnasium keinen der direkt prämierten Plätze 1 bis 5 belegen konnte, so lassen doch die Zwischenbewertungen hoffen, dass gute Plätze in einem starken Umfeld erreicht werden konnten. Die weiteren Platzierungen werden erst in einigen Tagen veröffentlicht. Auf jeden Fall haben wir als Gruppe ein schönes Erlebnis gemeinsam gehabt und freuen uns auf die Neuauflage des Wettbewerbs im nächsten Jahr.

Durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins konnten die Fahrtkosten, wie auch die neuen Polo-Shirts des Sanitätsdienstes finanziert werden.

Fahrt der kompletten Jahrgangsstufe EF zur IdeenExpo Hannover

100 Schüler*innen mit fünf Lehrer*innen fuhren am 18. Juni 2019 erstmalig zum europaweit größten MINT-Jugendevent – der IdeenExpo – nach Hannover. Dabei steht MINT für Mathematik, Naturwissenschaften, Technik und Informatik. Vor Ort besuchten alle Schüler*innen zunächst Workshops zu sehr unterschiedlichen Themen: Unternehmensgründung, China, Assessment-Center, Metallindustrie, LED-Technologie oder Frauen in MINT-Berufen. Zur beispielhaften Illustration sind Fotos aus dem Unternehmensgründungs-Workshop beigefügt, wo kreative Lösungen für das Problem gesucht wurde, wie, ergänzend zu den herkömmlichen Schulnoten, die weiteren Fähigkeiten von Bewerbern (wie z. B. Leistungsbereitschaft, Empathie, Belastbarkeit, …) mehr erkannt werden können. Dazu entwickelten die Schüler*innen verschiedenen Ideen, wie z. B. einen speziellen Escape-Room oder eine Assessment-App.

Anschließend boten die Aussteller auf dem Gelände der ehemaligen Expo 2000 in großen Messehallen eine Vielzahl von Mitmach- und Informationsständen rund um Berufe im MINT-Bereich. An den Ständen wurden dabei die Berufsinformation und das Erleben zusammengebracht. Dabei konnte man sowohl Industrieroboter als Fahrgeschäft, wie auch 3D-Rundgänge durch Stahlwerke mit Hilfe von Virtual-Reality-Brillen, die Geschichte der Mondfahrt, Modedesign mit Digital Sampling, Möglichkeiten der Metallbearbeitung oder auch aktuelle Forschungsansätze in der Medizintechnik erleben.

Im Rahmen einer Wissensshow am Mittag, moderiert von Ranga Yogeshwar, wurde der Frage nach der Bedeutung und Zukunft von künstlicher Intelligenz nachgegangen. Zum Programm gehörten dabei Schülergruppen, die sich mit künstlicher Intelligenz gemessen haben, wie auch Interviews, z. B. mit dem bekannten Autor Frank Schätzing.

Insgesamt wurde die Exkursion als erfolgreich angesehen, so dass wir in zwei Jahren sicherlich wieder dabei sein werden!

Im Namen aller Teilnehmer dem Förderverein vielen Dank für die Unterstützung.