Zum Inhalt springen

Biologie

Wer die Welt mit offenen Augen sieht, dem stellen sich viele Fragen. 

Viele dieser Fragen können durch die Naturwissenschaft Biologie beantwortet werden:

  • Wie wirkt das Spinnengift der Schwarzen Witwe?
  • Wieso sind wir nicht schon längst in einer Unmenge von Herbstlaub versunken?
  • Wodurch kann ein ganzer See „umkippen“?
  • Wie kann man Bakterien gentechnisch so verändern, dass sie wichtige Medikamente herstellen?
  • Was passiert in der Pubertät?
  • Wie ist das Leben auf der Erde entstanden? Und wie kann die Artenvielfalt erhalten werden?

Im Biologie-Unterricht des Friedrichs-Gymnasiums soll es darum gehen, spannende Phänomene selbst zu entdecken und zu hinterfragen, möglichst selbstständig zu erforschen und zu Erkenntnissen zu gelangen. So gewährleisten wir eine fundierte biologische Bildung, bei der ein Schwerpunkt auf dem praktischen Arbeiten der Schülerinnen und Schüler liegt.

Dabei betrachten wir die jeweilige Thematik nicht isoliert, sondern in Verbindung mit gesellschafts-politischen Debatten, z. B. zur Gentechnik, Präimplantationsdiagnostik (PID) oder zum Umweltschutz.

Unsere Fachräume

Die Grundlage für unseren Unterricht bieten unsere modernen Fachräume. Sie laden zu einem praktischen und abwechslungsreichen Unterricht ein. Die Möglichkeiten erstrecken sich dabei über ein weites Feld, z. B.:

  1. 1. Erfahrungen mit lebendigen Tieren, z. B. den Wandelnden Blättern
  2. 2. Mikroskopieren von selbst hergestellten oder bereits vorbereiteten Präparaten
  3. 3. Untersuchung von tierischen Organen wie Auge oder Gehirn
  4. 4. Mikrobiologisches Arbeiten mit Bakterienkulturen, z. B. mit dem Bakterium E. coli K12
  5. 5. Begegnung mit Tier- und Pflanzenpräparaten
  6. 6. Exkursionen an die Werre und in den Park in unmittelbarer Nachbarschaft zum Friedrichs-Gymnasium
  7. 7. Untersuchungen im von den SchülerInnen selbst gepflanzten Heckenbereich am Werreufer

Der Technik auf modernstem Stand umfasst ebenfalls die multimediale Ausstattung, die eigenes Experimentieren der Schülerinnen und Schüler durch Film- und weiteres Anschauungs-Material ergänzt. Das Medienzentrum Herford, mit dem das Friedrichs-Gymnasium kooperiert, hält hierfür eine breite Medienpalette bereit.

Außerschulische Lernorte

Weitergehende Möglichkeiten der praktischen Biologie erleben die Schülerinnen und Schüler durch unsere Kooperationen mit außerschulischen Lernorten, z. B.:

  1. 1. Gentechnische Verfahren im B!Lab und im Schülerlabor der Universität Bielefeld

    Dort können z. B. Bakterien gentechnisch verändert werden. Oder es kann z. B. überprüft werden, ob die „Rindersalami“ wirklich nur aus Rindfleisch und nicht vielleicht doch aus einem Teil Schweinefleisch besteht.

  2. 2. Ökologische Untersuchungen im Biologiezentrum Bustedt

    Hier stehen Amphibien, verborgene Tiere der Laubstreu im Wald oder die Bestimmung der Flusswasserqualität über kleine Lebewesen („Saprobienindex“) im Brandbach im Mittelpunkt des Interesses.

Wahlmöglichkeiten in den Jahrgangsstufen

Um den Schülerinnen und Schülern bereits in der Sekundarstufe I  einen biologischen Schwerpunkt zu ermöglichen, bietet die Biologie zwei Lernstudios an:

  1. 1. Lernstudio „Experimentieren“ in der Unterstufe
  2. 2. Lernstudio „Erste Hilfe und medizinische Grundlagen“ in der Klasse 8

Zudem bieten wir den Differenzierungskurs „Biologie-Chemie“ in der Klasse 9 an.

Mit dem bilingualen Biologie-Kurs in verschiedenen Jahrgangsstufen der Oberstufe kann sowohl ein sprachlicher als auch naturwissenschaftlicher Schwerpunkt gleichzeitig gesetzt werden.

Leistungskurse in Biologie sind ein fester Bestandteil des Kursangebotes der Qualifikationsphase am Friedrichs-Gymnasium.

Studienfahrten in der Oberstufe

Daneben werden regelmäßig Studienfahrten mit biologischen Schwerpunkten in der Oberstufe angeboten, z. B. in die Dolomiten (Schwerpunkt: Angepasstheit an extreme Lebensräume) oder ans Mittelmeer (Schwerpunkt: Meeresbiologische Untersuchungen) nach Kroatien oder Neapel.

Wettbewerbserfolge

(der Beitrag wird aktualisiert)