Zum Inhalt springen

Arbeitsgemeinschaften

In dieser Übersicht finden Sie die im 1. Halbjahr 2018/19 im FGH angebotenen Arbeitsgemeinschaften:

Aufgrund leichter Veränderungen im 2. Hj. können Sie sich hier die aktuelle AG-Liste 2. Hj. 2018/19 als PDF-Datei herunterladen.

Bücherei-AG

Du bist ein/e Bücherliebhaber/in? Du liest gerne und mit ganz viel Spaß und Freude? 
Dann ist die Schülerbücherei des Friedrichs-Gymnasiums genau das Richtige für dich!


Die Bücherei-AG, die aus Schülerinnen und Schülern aller Jahrgangsstufen besteht, ist unter der Leitung von Frau Kröger stets ansprechbar und gibt dir gerne Tipps und Empfehlungen, welches Buch gut zu deinen Leseinteressen und -wünschen passt … und schon kann das Lesevergnügen beginnen! 
Halbjährlich schaffen wir neue, aktuelle Bücher an, z.B. „Gregs Tagebuch“, „Harry Potter“, „Helden des Olymp“... und ganz viele andere tolle, interessante Werke.


Schau doch einfach mal in den großen Pausen bei uns in Raum 22 vorbei oder melde dich direkt als Mitglied der Bücherei-AG an, wenn du diese aktiv mitgestalten möchtest.


Wir freuen uns auf dich!!! 
                                                                                               Deine Bücherei-AG

Die Bücherei-AG organisierte im FGH den bundesweiten Vorlesewettbewerb

Mit dem Aufkommen des Internets und sozialen Medien ist das Lesen eines Buches für Jugendliche immer weiter in den Hintergrund gerückt. Um dem entgegenzuwirken fand neulich der bundesweite Vorlesetag statt.

“Wir machen mit, um das Lesen zu fördern und um zu zeigen, dass es Spaß macht sich mit einem Buch auseinander zu setzen”, sagt Gudrun Horst de Cuestas, Schulleiterin des Friedrichs-Gymnasium Herford. Auch Mario Meyer ist überzeugt, “Ich als Deutschlehrer mache gerne bei dieser Aktion mit, um für das Lesen zu begeistern.” “Die Bücherei AG hat mit großen Engagement die Organisation übernommen”, so Horst de Cuestas. Sie las den Schülern den Klassiker “Der Herr der Diebe” von Cornelia Funke vor. Nach einer kurzen Zusammenfassung der Vorgeschichte begann sie mit dem ersten Kapitel. Gespannt hörten die Schüler zu und lauschten der Geschichte. Ein wichtiger Aspekt sei, dass Lesen eine Gemeinschaft bilde, in der man sich sehr wohl fühle.

Auch die Lehrer kamen an diesem Vormittag nicht zu kurz. Ihnen wurde eine Geschichte von der Bücherei AG im Lehrerzimmer vorgelesen. Danach las Mario Meier aus dem Buch „Chill mal Frau Freitag“ vor. „Lehrer lesen über Lehrer“, kommentiert Meier das Buch mit einem Schmunzeln. In dem Buch schildert die Autorin Frau Freitag Szenen aus dem alltäglichen Leben eines Lehrers und dem täglichen Kontakt mit den Schülern. Die Schüler hören gebannt zu, lachen und amüsieren sich über den zynisch-satirischen Schreibstil der Autorin. Lesen sei für Schüler vorteilhaft, da sie lernen, besser mit einer Sprache umzugehen. „Ein Buch kann auch lustig sein, das wollte ich den Schülern heute zeigen“, so Meier.

Als besonderes Ereignis erklärte sich die Bücherei AG bereit, in der vierten Stunde in die fünften Klassen zu gehen, um den Schülern aus ihren Lieblingsbüchern etwas vorzulesen. „Besonders wichtig ist natürlich der pädagogische Aspekt, aber die Geselligkeit und Gemeinschaftlichkeit, die durch das Vorlesen entsteht, ist uns auch wichtig“, sagt Gudrun Horst de Cuestas.

(Bericht Niklas Knop)

Ein echter Hingucker - die Aquarium-AG hat ein neues Becken!

So recht weiß niemand mehr, seit wann es das Vorgängeraquarium gab, aber drei Jahrzehnte gewiss, da waren sich alle einig. Immer schon war es mit seinen exotischen Barschen und Welsen ein Blickfang und Anziehungspunkt, sogar Maulbrüter hatte es eine zeitlang. Und immer schon gab es “die Aquariums-AG”, die vor einigen Jahren Manuela Lindkamp, Lehrerin für Biologie und Englisch am FGH, von ihrem Vorgänger übernommen hat. Sogar Namen haben die Fische mit den Jahren bekommen, besonders der große schwarze Barsch, den die Schüler “Ungeheuer” getauft haben, hat es zu Ehren gebracht. Ihn müssen die Fünftklässler in der Orientierungswoche im Becken finden. Aber nach so vielen Jahren musste eine Erneuerung her, auch unter dem Gesichtspunkt, dass sich mit den Jahren die Sicherheitsvorschriften an Schulen geändert haben.

Im Juni hatte der Förderverein der Schule bei einer Ortsbegehung beschlossen, dass es keine kosmetischen Reparaturen geben werde, sondern eine Rundumerneuerung. “Da machen wir Nägel mit Köpfen!” meinte auch Wolfgang Körner-Hemicker, seit Jahren im Vorstand des Fördervereins aktiv. Bis an einem Wochenende im September der Abriss und Neubau stattfinden konnten, musste viel vorbereitet werden. Der Förderverein warb weitere Gelder ein, Sascha Bockhorst, Aquaristik-Spezialist vom FRESSNAPF nahm Maß, plante gemeinsam mit Manuela Lindkamp die Neugestaltung, Helfer mussten gesucht werden – schließlich wiegt das neue gute Stück knapp 300 Kilogramm.

Endlich war es so weit. Der Förderverein gab grünes Licht für den Neubau, nachdem sie finanzielle Unterstützung vom Verband der Fördervereine des Landes NRW e.V. i.H.v. 2.000 € und der Sparkasse Herford i.H.v. 1.500 € zugesichert bekommen hatten. Schließlich mussten rund 5000 Euro aufgebracht werden.

Nach einer gemeinsamen, insgesamt 11-stündigen Wochenendaktion im September konnte schließlich am darauffolgenden Montagmorgen das neue Aquarium der staunenden Schüler- und Lehrerschaft des FGH präsentiert werden. “Das ist ja wie im Kino”, sagte ein Fünftklässler, der sich auf einen der im Halbkreis angeordneten Stühle setzte, um das neue Aquarium und dessen Bewohner zu bewundern. Zwei Schüler der 8a, Dominik Wolf und Niklas Schwark, seit der fünften Klasse tatkräftige Mitglieder der AG, halfen voller Elan während der gesamten Aktion. Sie fingen erst einmal alle Fische ein, die ja “zwischengelagert” werden mussten und bereiteten dann dutzende Pflanzen für das neue Becken vor. Eltern und Ehemalige des FGH stellten Bulli und Muskelkraft zur Verfügung, um den sicheren Antransport des neuen Beckens zu gewährleisten – Glasbruch wäre wirklich Pech gewesen!

Und dann fiel amTag der offenen Tür am vergangenen Samstag der Vorhang auch für die Eltern vieler Schüler des FGH und für die Viertklässler und ihre Eltern. Wieder gab es offene Münder und viel Lob beim Anblick dieser exotischen Unterwasserwelt. Mal schauen, vielleicht gibt es in dreißig Jahren ja wieder ein neues Aquarium, dann vielleicht als Holoprojektion.

VIP-AG

VIP-AG - Da steckt deutlich mehr hinter als Visual Images Photography! Hinter diesem Namen befindet sich eine AG voller Motivation, Leidenschaft, Begeisterung und Kreativität. Eine Gruppe von Schülerinnen und Schülern, die sich unter der Leitung von Frau Kückmann, jeden Donnerstag in der 7. Stunde trifft und ausprobiert, was man alles mit einer Kamera und einer Idee auf die Beine stellen kann. Es werden Plakate für schulische Veranstaltungen erstellt, Bilder rund um die Schule und der Stadt Herford aufgenommen oder aber auch Eindrücke von Konzerten, Ehrungen, Tag der offenen Türen, Workshops etc. mit der Kamera festgehalten. Auch bei Aktionen wie dem Varieté, dem Spectaculum oder der Musikfreizeit ist die VIP-AG vor Ort.

Da wir uns immer weiter entwickeln möchten, steht sogar in diesem Jahr ein Workshop bei einer Fotografin in Planung!

Text: Leonie Frodermann

Augen auf - die Schule ist immer wach!

Eine ganz normale Stunden der Foto-AG am 21.03.2019 führte zu diesen interessanten Aufnahmen.

Weihnachtliches Herford - die Foto-Design AG des FGH war auch 2018 unterwegs

Workshop der VIP-AG

Der bereits angekündigte Workshop der VIP-AG mit einer "Ehemaligen" hat jetzt auch stattgefunden. Die Erkenntnisse waren beachtlich und die Ergebnisse erstaunlich.

Die Foto-AG hat einen Experten eingeladen. Frau Killmer, eine ehemalige Schülerin des Friedrichs-Gymnasiums, hat der Foto-AG von Frau Kückmann einige sehr inspirierende eigene Fotoarbeiten präsentiert, die Entstehung der eigenen Bilder und deren Idee vermittelt mit dem Ziel den fotografischen Blick der Schülerinnen zu schulen.

Nach einem kurzen Vortrag waren die 6 Schülerinnen aus den Jahrgängen 7 und 8 so sehr motiviert, dass sie direkt ihr neues Wissen anwenden wollten. In einer längeren Arbeitsphase schossen die Schülerinnen zu verschiedenen Aufträgen, wie z.B. „Ich sehe was, was du nicht siehst“, „Mein Thema ist blau“, „Gib deinem Motiv einen natürlichen Rahmen“ usw. folgende Fotos.

Der Workshop hat aber nicht nur den Blick im Vorhinein geschult: Beim Betrachten der einzelnen Fotos fanden die Schülerinnen sofort Verbesserungsmöglichkeiten, wie man nur durch einen gewählten Ausschnitt die Bildwirkung verstärken kann. Und somit haben die Teilnehmer des Workshops sich an den Computer gesetzt und ihre eigenen Fotos durch das Zuschneiden optimiert. Der Workshop kam so gut an, dass eine Fortsetzung geplant wird. Aber nun steht erstmal der alljährliche Besuch auf dem Weihnachtsmarkt an, wo z.B. die Spiegelungen in einer Weihnachtskugel mit der Kamera untersucht werden.

Der Schulsanitätsdienst am FGH

Der Schulsanitätsdienst des Friedrichs-Gymnasiums hilft bei allen medizinischen Notsituationen in Form von Erster Hilfe. Dazu werden unsere Schulsanitäter im Lernstudio „Erste Hilfe und medizinische Grundlagen“ als kompetente Ersthelfer nach den Richtlinien des Deutschen Roten Kreuzes ausgebildet und darüber hinaus auch mit den medizinischen Hintergründen der Ersten Hilfe vertraut gemacht.

Ein Teil unserer Schulsanitäter wird in Kooperation mit dem DRK Kreisverband Herford-Stadt zu Sanitätern oder sogar zu Rettungshelfern, der ersten Ausbildungsstufe des professionellen Rettungsdienstes, ausgebildet.

Die Schulsanitäter sind jederzeit – auch während des Unterrichts - über eigene Telefone alarmierbar. Dank des Fördervereins verfügen sie über einen gut ausgerüsteten Einsatzrucksack und können so direkt an jedem Einsatzort in der Schule Erste Hilfe leisten. Wenn nötig rufen sie den Rettungsdienst dazu. Auch bei größeren Sportveranstaltungen oder am Tag der offenen Tür sind sie präsent.

In den letzten Jahren konnten sie mehrfach die Kreismeisterschaft der Schulsanitätsdienste des DRK gewinnen.

Wenn du dich auch als Schulsanitäterin oder Schulsanitäter engagieren möchtest oder andere Fragen zu dieser AG hast, wende dich bitte an Frau Günther und Herrn Voßmeier.

Der Schulsanitätsdienst gewinnt zum dritten Mal den Kreiswettbewerb!

Der Schulsanitätsdienst des Friedrichs-Gymnasiums hat auch in diesem Jahr den Wettbewerb der Schulsanitätsdienste in Herford gewonnen. Das Motto, des vom DRK-Kreisverband „Herford-Stadt“ ausgerichteten Wettkampf, war „Findet Mister X“. Dazu wurde die Gesamtschule Friedenstal in das „Gerry Weber Stadion“ umgebaut, in dem es zu einigen „Notfällen“ kam, die durch die Ersthelfer kompetent angegangen werden mussten. Die gespielten Szenarien spielten sich auf der „Bühne“, dem „Catering-Bereich“ oder auch den „Toiletten“ ab und beinhalteten Schnittverletzungen, Herz-Kreislaufstillstände, Bewusstlosigkeit, Knochenbrüche und andere Notfälle. Um das Ganze so echt wie möglich erscheinen zu lassen, wurden einige Szenen von dem Team der „DRK-Notfalldarstellung“ aus Detmold gestaltet. Andere Verletzungen wurden von Schülern der beteiligten Schulen gemimt.

Insgesamt konnte das Team des Friedrichs-Gymnasiums nun zum dritten Mal den Sieg erringen. Der „Wanderpokal“ verbleibt nun nach guter Tradition an unserer Schule.

Die erfolgreichen Schulsanitäter und Schulsanitäterinnen sind: Maria Baumann, Jana Biedermann, Melissa Gritzan, Magnus Müller, Rebecca Plass, Inga Strunk und Merle Thomas. Begleitet wurden sie von Frau Günther und Herrn Voßmeier.

Mit Herz und Verband 2019

Beim großen Wettbewerb „Mit Herz und Verband 2019“ in Lingen hat der Schulsanitätsdienst des Friedrichs-Gymnasiums erfolgreich teilgenommen. Gleich drei Teams mit je 5 Schulsanitätern stellten sich den insgesamt 15 Aufgaben zu den Bereichen „Erste Hilfe“ und „Teamaufgaben“. Begleitet wurden sie durch Herrn Voßmeier.

Bei den Aufgaben zur Ersten Hilfe mussten beispielsweise Lacke im Auge, Pferdebisse, Bienenstiche in den Hals und auch Eisenstangen im Unterschenkel kompetent erstversorgt werden. Dabei wurden von den Schiedsrichtern nicht nur die Maßnahmen an sich, sondern auch die Teamfähigkeit der Gruppe insgesamt bewertet. Die Szenarien selbst wurden durch Notfalldarsteller professionell gestaltet, so dass man dem Ernstfall recht nah kam.

Bei den Teamaufgaben musste durch gemeinsames und geschicktes Handeln die Lösung herbeigeführt werden. So zum Beispiel beim Rollen einer Kugel in einem großen Labyrinth oder beim Ertasten eines Parcours mit verbundenen Augen.

Insgesamt nahmen mehr als 500 Schulsanitäter*innen am Wettbewerb teil. Auch wenn das Friedrichs-Gymnasium keinen der direkt prämierten Plätze 1 bis 5 belegen konnte, so lassen doch die Zwischenbewertungen hoffen, dass gute Plätze in einem starken Umfeld erreicht werden konnten. Die weiteren Platzierungen werden erst in einigen Tagen veröffentlicht. Auf jeden Fall haben wir als Gruppe ein schönes Erlebnis gemeinsam gehabt und freuen uns auf die Neuauflage des Wettbewerbs im nächsten Jahr.

Durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins konnten die Fahrtkosten, wie auch die neuen Polo-Shirts des Sanitätsdienstes finanziert werden.