• Bilinguale Schule
  • bilingual school
  • école bilingue
  • İki dilli okul
  • Двуязычные школы
  • dwujęzyczne szkoły
Friedrichs-Gymnasium Herford,
Werrestraße 9,
32049 Herford

+49 (0)5221 189 3660,
fridericianum@herford.de

  • Über den Wolken - das FGH war dort!

    4 Tage lang hat die Klasse 9b des FGH am Bau eines Wetterballons gearbeitet - wie man sieht mit tollen Ergebnissen.

  • Peruaustausch

    Acht Schülerinnen und Schüler des FGH sind schon vor den Sommerferien zu einem 8-wöchigen Austausch nach Lima/Peru aufgebrochen. 

  • Ausgezeichnete Schulsanitäter

    Zum zweiten Mal in Folge gewinnt der Schulsanitätsdienst des FGH den Wettbewerb des DRK-Kreisverbands „Herford Stadt“.

  • Europäischer Wettbewerb 2018

    Der Zusatzkurs Sozialwissenschaften aus der Jahrgangsstufe Q2 hat unter der Leitung des Sowi-Lehrers Mario Meier sehr erfolgreich am Europäischen Schülerwettbewerb 2018 teilgenommen.

  • Das ist
    unsere Schule

    Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch die Schule! Klicken Sie sich durch die Bilder-Galerie!

28.08.2018

Totale Mondfinsternis - Sternwarte des FGH öffnet extra in den Sommerferien

Aufgrund der totalen Mondfinsternis am Abend des 27.07.2018, die in der Sternwarte des FGH beobachtet werden konnte, öffnete das FGH trotz Sommerferien dafür extra seine Türen.

Schon ab 20 Uhr herrschte ein großer Andrang. Bereits vor dem Beginn der Mond- finsternis konnten sich die Besucher, darunter auch viele Schülerinnen und Schüler des Friedrichs-Gymnasiums, bei perfekten Beobachtungsbedingungen Venus, Saturn und Jupiter durch das große Teleskop anschauen. Nach langem Warten und auch einigem Suchen zeichnete sich etwas später als angekündigt dann auch ab ca. 22 Uhr der bereits verdunkelte und aufgegangene Mond am Abendhimmel ab und rückte ins Zentrum der Beobachtung. Mit zunehmender Dunkelheit wurden immer mehr Details sichtbar, bis die totale Finsternis schließlich gegen 23 Uhr endete. Zuvor zeigte sich der Mond dann doch noch von seiner besten Seite in kupferrotem Glanz. Im Anschluss an die eigentliche Finsternis konnten neben dem wieder heller werdenden Mond noch weitere Objekte durch das Teleskop beobachtet werden. Mit besonderer Aufmerksamkeit wurde der Überflug des deutschen Astronauten Alexander Gerst in der Internationalen Raumstation ISS von den Sternenfreunden wahrgenommen.

Auch wenn das unerwartet große Interesse (ca. 100-150 Gästen) für relativ kurze Beobachtungszeiten am Teleskop selbst sorgte, war der Abend am Ende doch für viele Besucher ein Ereignis, an das sie sich noch lange erinnern werden.