• Bilinguale Schule
  • bilingual school
  • école bilingue
  • İki dilli okul
  • Двуязычные школы
  • dwujęzyczne szkoły
Friedrichs-Gymnasium Herford,
Werrestraße 9,
32049 Herford

+49 (0)5221 189 3660,
fridericianum@herford.de

  • Peruaustausch

    Acht Schülerinnen und Schüler des FGH sind schon vor den Sommerferien zu einem Austausch nach Lima/Peru aufgebrochen. 

  • Girls' Day in Brüssel

    Kim Dobieszewski aus der Jahrgangsstufe Q1 hat den Girls' Day 2018 im Europäischen Parlament in Brüssel verbracht. Eine spannende Erfahrung für die politikinteressierte Schülerin.

  • Ausgezeichnete Schulsanitäter

    Zum zweiten Mal in Folge gewinnt der Schulsanitätsdienst des FGH den Wettbewerb des DRK-Kreisverbands „Herford Stadt“.

  • Cambridge Certificate 2018

    Bereits zum zweiten Mal haben Schülerinnen und Schüler des Projektkurses "Cambridge Certificate" unter Leitung von Lehrer Ingmar Brunn erfolgreich die Prüfung der University of Cambridge absolviert!

  • Das ist
    unsere Schule

    Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch die Schule! Klicken Sie sich durch die Bilder-Galerie!

Neue Tierpräparate

Neue Tierpräparate in der Biologie: Sperber und Kernbeißer

Die Biologie am Friedrichs-Gymnasium freut sich über zwei neue Tierpräparate: Ein Sperber-Weibchen und einen jungen Kernbeißer. Sie werden als Teil der Vogelsammlung den anschaulichen Unterricht unterstützen und unmittelbare Begegnungen mit dem echten Vogel aus nächster Nähe ermöglichen.

Der Sperber ist ein heimischer Greifvogel (Spannweite bis ca. 80cm) und kann leicht mit dem Habicht verwechselt werden, der aber u. a. einen längeren Hals und größeren Bauch hat. Unser Weibchen ist größer als die Männchen und unterscheidet sich auch durch die graue Brust vom rost-braun gefärbten Männchen.

Der Kernbeißer (knapp 20cm groß) ist mit seinem gewaltigen Schnabel auch an harte Nahrung angepasst und kann sogar Kirschkerne knacken. Man erkennt ihn sicher am großen, dicken Schnabel. Typisch für unseren Jungvogel sind die Flecken auf der Brust.

Natürlich wurden die beiden Vögel nicht extra für die Präparate gefangen und getötet. Der Sperber wurde im Garten von Herrn Voßmeier tot aufgefunden und anschließend für die Schule präpariert. Bei dem Kernbeißer handelt es sich ebenfalls um einen Totfund.