Elternbrief vom 01.07.2021

| Aktuelle Themen

Liebe Schülerinnen und Schüler, sehr geehrte Eltern!

Zum Abschluss des Schuljahres bedanke ich mich sehr herzlich für Ihre Unterstützung, Ihr Verständnis und Ihr Durchhaltevermögen. Von uns allen ist viel verlangt worden, denn jede Schulmail brachte Veränderungen im Schulbetrieb mit sich. Besonders froh bin ich darüber, dass wir alle die Pandemie körperlich unbeschadet überstanden haben. Die wenigen Erkrankten unter uns sind ohne schwere Nebenwirkungen genesen, eine Ausbreitung an unserer Schule hat aufgrund des disziplinierten Verhaltens aller am Schulleben Beteiligten nicht stattgefunden.

Trotzdem sind wir nicht ohne Blessuren davongekommen. Etliche Nachprüfungen sind noch abzulegen, manchem fällt es schwer, aus der Isolation in die Schule zurückzufinden und sich den Herausforderungen des Alltags zu stellen. Die Schulmail, die uns gestern erreicht hat, kündigt Fördermittel an, die die Schulen direkt abrufen können. Wir hoffen, damit die angespannte Personalsituation an unserer Schule auffangen zu können und im nächsten Schuljahr Förderunterricht anbieten zu können. Es wird aber auch betont, dass das soziale Miteinander zu Beginn des neuen Schuljahrs in den Vordergrund gestellt werden soll. Darum werden wir uns verstärkt bemühen, denn auch in dem Bereich ist viel nachzuholen.

Mit dem ersten Schultag am 18.08.2021 greifen die veränderten Schulanfangszeiten: Der Unterricht beginnt 10 Minuten früher als bisher, nämlich um 7:40 Uhr. Entsprechend verschieben sich auch die Anfangs- und Endzeiten aller übrigen Stunden. Die Stadt Herford und BVO haben damit eine Lösung gefunden, das hohe Fahrgastaufkommen morgens zu entzerren. Gegen Ende der Ferien stellen wir einen QR-Code auf die Homepage, mit dem die neuen Busfahrpläne schnell aufgerufen werden können. Wir hoffen, dass es auch zu zeitlich günstigeren Anbindungen kommt, wie in Aussicht gestellt wurde.

Wie das Schulministerium angekündigt hat, wird der Schulbetrieb nach den Ferien unter denselben Hygienemaßnahmen fortgesetzt werden, wie wir sie jetzt kennen: Zwei Selbsttests pro Wochen werden durchgeführt und Masken müssen im Unterricht (nicht auf dem Schulhof) getragen werden. Es gilt weiterhin, dass Schülerinnen und Schüler, die weder getestet sind noch vollen Impfschutz besitzen, vom Unterricht ausgeschlossen werden. Ob die Maskenpflicht fallen kann, hängt von der weiteren Entwicklung der Pandemie ab. Auf jeden Fall starten wir in Vollpräsenz.

So bleibt mir nur, Ihnen und euch erholsame Ferien zu wünschen. Bleiben Sie gesund und guten Mutes!

Herzliche Grüße

Gudrun Horst de Guestas

Zurück