• Bilinguale Schule
  • bilingual school
  • école bilingue
  • İki dilli okul
  • Двуязычные школы
  • dwujęzyczne szkoły
Friedrichs-Gymnasium Herford,
Werrestraße 9,
32049 Herford

+49 (0)5221 189 3660,
fridericianum@herford.de

  • Das ist
    unsere Schule

    Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch die Schule! Klicken Sie sich durch die Bilder-Galerie!

Deutsch

Der spannende Vorlesewettbewerb 2016 am Nikolaustag

Dieses Jahr fand der Vorlesewettbewerb am Dienstag, den 06.12.2016, in der 5. und 6. Stunde statt. Ein paar Wochen davor wurden zwei Gewinner pro Klasse ausgewählt, wobei jeder seinen Mitschülerinnen und Mitschülern drei Minuten vorgelesen hat. Der Vorlesewettbewerb findet für jede Klasse immer im sechsten Schuljahr statt.

Dieses Jahr wurde die Entscheidung zwischen fünf guten Lesern ausgetragen: Dominik und Emely aus der 6a, Julia L. und Franziska aus der 6b und Jenny aus der 6c. Jeder von ihnen durfte sich drei Freunde zum Zuhören aussuchen. Der spannende Wettbewerb fand im SLZ (Selbstlernzentrum) statt. Die Vorleser nahmen auf einem roten Sofa Platz.

Die Jury bestand aus zwei Mädchen der Bücherei AG und der Elternvertreterin der Deutsch-Fachschaft. Zuerst las jeder aus seinem eigenen Buch vor, danach aus einem Fremdtext. Die Entscheidung war sehr spannend und knapp. Am Ende lag nur ein Punkt zwischen Jenny und Julia L. Doch Jenny war die glückliche Siegerin.

Frau Kirchhoff, die Organisatorin, bedankte sich bei allen sehr herzlich. Als Preis bekam jeder Leser ein Buch geschenkt. Es war ein toller Tag!

Ein Artikel von Julia, Neela, Ariane, Maxima und Feline aus der 6b.

Nach oben

„Ich lese einfach alles gerne“: Interview mit der Schulsiegerin des Vorlesewettbewerbs 2015, Carolin Läube (6d)

Carolin Läube aus der Klasse 6d ist die Schulsiegerin des diesjährigen Vorlesewettbewerbs. Anschließend gewann sie auch den Kreisentscheid und ist damit die beste Vorleserin in der Region Herford. Deutschlehrer Torsten Thielking befragte Carolin zu ihren Leseerfahrungen.

Carolin, was bedeutet das für dich?
Es ist schon sehr aufregend, schließlich geht es ja bis zum Bundesfinale und es gibt ja auch einiges zu gewinnen

Aus welchen Büchern hast du vorgelesen?
Auf Klassenebene habe ich aus „Die Buchspringerin“ von Mechthild Gläser vorgelesen, es handelt von dem Mädchen Amy, das in der Lage ist, in Bücher zu reisen und dort die Handlung zu verändern.
Für die Schulentscheidung habe mir „Tuesday und der Zauber des Anfangs“ von Angelica Banks ausgesucht. Das Mädchen Tuesday erfindet auf der Suche nach ihrer Mutter ihre eigene Geschichte.
Bei der Regionalentscheidung habe ich einen Auszug aus „Silber – Das erste Buch der Träume“ von Kerstin Gier gelesen. Darin geht es um Liv Silber, die in die Träume von anderen Menschen gehen kann.

Wie geht es nun weiter?
Als Nächstes geht es ins Viertelfinale, das ist der Bezirksentscheid, der am 28. April in der Stadtbücherei in Detmold stattfindet.

Aus welchem Buch wirst du vorlesen?
Ich werde aus Cornelia Funkes „Tintenherz“ lesen.

Wie bereitest du dich darauf vor?
Als Erstes habe ich eine geeignete Stelle zum Vorlesen ausgesucht. Normalerweise achte ich darauf, dass wörtliche Rede von verschiedenen Figuren vorkommt, das ist diesmal aber nicht so. Und dann trainiere ich natürlich das laute Vorlesen.

Was bedeutet für dich gutes Vorlesen?
Das Wichtigste ist, dass es für den Zuhörer spannend wird und dass so vorgelesen wird, dass man sich gut in die Figuren hineinversetzen kann.

Welche Bedeutung haben Bücher für dich?
Eine sehr große Bedeutung. Ich weiß gar nicht, wie viele Bücher ich schon gelesen habe, eigentlich lese ich jeden Tag, eine Stunde mindestens.

Welches ist dein aktuelles Lieblingsbuch?
Ich habe eigentlich im Moment kein Lieblingsbuch, ich lese einfach alles gerne. Bei besonders dicken Büchern lese ich zwischendurch auch mal ein anderes zur Entspannung.

Welche Tipps kannst du den Teilnehmern des nächsten Vorlesewettbewerbs für die Vorbereitung geben?
Das Wichtigste ist, dass man eine gute Textstelle auswählt. Für die sollte deutlich werden, dass sie eine besondere Bedeutung für die Geschichte hat. Außerdem ist es gut, wenn verschiedene Figuren zu Wort kommen. Und dann heißt es: Üben, üben, üben!

Inzwischen hat Carolin am Bezirksentscheid in Detmold teilgenommen. Sie las fehlerfrei und sehr souverän sowohl aus ihrem vorbereiteten als auch aus dem unbekannten Text. In einem starken Teilnehmerfeld mit insgesamt elf Vorleserinnen und Vorlesern hat es für Carolin am Ende leider nicht für die nächste Runde gereicht, vielleicht fehlte ihr einfach das notwendige Quäntchen Glück.

Nach oben