• Bilinguale Schule
  • bilingual school
  • école bilingue
  • İki dilli okul
  • Двуязычные школы
  • dwujęzyczne szkoły
Friedrichs-Gymnasium Herford,
Werrestraße 9,
32049 Herford

+49 (0)5221 189 3660,
fridericianum@herford.de

  • Die Q2 in Irland

    Im Rahmen der diesjährigen Studienfahrten der Jahrgangsstufe Q2 waren die irische Hauptstadt Dublin und ihr Umland erneut Ziel von Schülerinnen und Schülern des FG.

  • Neuer Peru-Austausch am FGH

    In Südamerika Land und Menschen kennenlernen sowie kulturelle Highlights wie die Inka-Stätte Machu Picchu besuchen - das ist jetzt für alle möglich, die Spanisch gewählt haben! 

  • Reif für die Insel

    Im September erlebte der gesamte Jahrgang 6 eine erlebnisreiche Woche auf der Insel Langeoog.

  • Friederizianer im Reich der Mitte

    Neun Schülerinnen und Schüler des FGH haben kürzlich am ersten China-Austausch mit Xinbei (Provinz Jiangsu) teilgenommen, dort zwei Wochen lang in Gastfamilien gewohnt und die Schule besucht.

  • Das ist
    unsere Schule

    Begleiten Sie uns auf einem virtuellen Rundgang durch die Schule! Klicken Sie sich durch die Bilder-Galerie!

Neue Tierpräparate

Neue Tierpräparate in der Biologie: Sperber und Kernbeißer

Die Biologie am Friedrichs-Gymnasium freut sich über zwei neue Tierpräparate: Ein Sperber-Weibchen und einen jungen Kernbeißer. Sie werden als Teil der Vogelsammlung den anschaulichen Unterricht unterstützen und unmittelbare Begegnungen mit dem echten Vogel aus nächster Nähe ermöglichen.

Der Sperber ist ein heimischer Greifvogel (Spannweite bis ca. 80cm) und kann leicht mit dem Habicht verwechselt werden, der aber u. a. einen längeren Hals und größeren Bauch hat. Unser Weibchen ist größer als die Männchen und unterscheidet sich auch durch die graue Brust vom rost-braun gefärbten Männchen.

Der Kernbeißer (knapp 20cm groß) ist mit seinem gewaltigen Schnabel auch an harte Nahrung angepasst und kann sogar Kirschkerne knacken. Man erkennt ihn sicher am großen, dicken Schnabel. Typisch für unseren Jungvogel sind die Flecken auf der Brust.

Natürlich wurden die beiden Vögel nicht extra für die Präparate gefangen und getötet. Der Sperber wurde im Garten von Herrn Voßmeier tot aufgefunden und anschließend für die Schule präpariert. Bei dem Kernbeißer handelt es sich ebenfalls um einen Totfund.